Kultur

Alle Meldungen

  • Online-Lesegruppe startet mit Öcalans vierten Band 

    Die Online-Lesegruppe beginnt diesen Oktober mit dem vierten Band des fünfteiligen Manifests der demokratischen Zivilisation: „Die demokratische Zivilisation – Wege aus der Zivilisationskrise im Nahen Osten“.
  • Lorenzo Orsetti: Buchvorstellung „Orso” in Berlin 

    Lorenzo Orsetti war Freiwilliger bei den QSD, als er 2019 beim finalen Sturm auf die letzte IS-Bastion in Ostsyrien starb. Die Schriften und Briefe aus seiner Zeit in Rojava sind nun als Buch erschienen und werden von seiner Familie in Berlin vorgestellt.
  • Kobanê-Doku „Nû Jîn“: Haftstrafen für Regisseur und Kinodirektor 

    Terrorpropaganda: Der kurdische Filmemacher Veysi Altay ist in der Türkei wegen einer Dokumentation über den Widerstand in Kobanê zu einer Haftstrafe verurteilt worden. Auch Dicle Anter als Direktor eines Kinos, in dem der Film lief, wurde verurteilt.
  • TV-Tipp: Nilüfer Koç bei ÇIRA FOKUS 

    Der heutige Studiogast bei ÇIRA FOKUS ist Nilüfer Koç, Nahostexpertin und Sprecherin der außenpolitischen Kommission im Nationalkongress Kurdistan. Inhalt der Sendung ist eine fundierte Analyse der aktuellen Geschehnisse in Başûr, insbesondere in Şengal.
  • VA in Wien: „Partisan Cultures: Weapons of Mass Creation” 

    Mit dem Seminar „Partisan Cultures: Weapons of Mass Creation“ will die Kunsthalle Wien die kreativen und transformativen Dimensionen der Partisanenkämpfe des 20. Jahrhunderts in den Blick nehmen. Unter den Referierenden ist auch die Soziologin Dilar Dirik
  • KCDK-E zufrieden mit kurdischen Kulturfesten 

    In Europa haben am Wochenende kurdische Kulturfeste stattgefunden. Der KCDK-E ist mit dem Ablauf zufrieden: Auf den Veranstaltungen sei deutlich gemacht worden, dass Öcalan zentraler Ansprechpartner für eine Lösung der kurdischen Frage ist.
  • Fîraz-Dağ-Schule startet neues Bildungsjahr 

    Die nach dem Nom de Guerre des kurdischen Filmemachers Mehmet Aksoy benannte Fîraz-Dağ-Schule für Kinder in London hat ihr neues Bildungsjahr eröffnet. 40 Schülerinnen und Schüler erhalten Nachhilfe in fünf Fächern.
  • Kurdisches Kulturfestival in Skandinavien 

    In Stockholm hat zum 24. Mal ein kurdisches Kulturfestival mit Beteiligung aus ganz Skandinavien stattgefunden. Neben kulturellen Beiträgen stand die zentrale Botschaft im Vordergrund, dass eine Lösung der kurdischen Frage ohne Öcalan nicht denkbar ist.
  • Festival: Familientreff und Kultur in Landgraaf 

    Zum 29. Mal hatte die kurdische Community in Europa am Samstag zum internationalen Kulturfestival eingeladen, diesmal im niederländischen Landgraaf. Die Veranstaltung stand unter dem Eindruck des kurdischen Widerstands gegen die türkische Besatzung.
  • Nivişta Gerîla: Die Geschichte hinter dem Lied 

    Bei der Guerilla gibt es viele Geschichten voller Hoffnung, Sehnsucht und Liebe. Eine dieser Geschichten wird in dem Stück „Nivişta Gerîla“ von Şêro Hindê und Mehmûd Berazî erzählt.
  • Kurdischer Autor Burhan Sönmez neuer PEN-Präsident 

    Der kurdische Buchautor und Menschenrechtsanwalt Burhan Sönmez ist zum neuen Präsidenten des Schriftstellerverbands PEN-International gewählt worden.
  • USA geben geraubte „Gilgamesch-Traumtafel“ an Irak zurück 

    Die USA haben eine während des zweiten Golfkriegs geraubte antike Keilschrift-Tafel mit Zeilen aus dem Gilgamesch-Epos an den Irak zurückgegeben.
  • KON-MED ruft zu Teilnahme an Kulturfestival auf 

    Die kurdische Konföderation KON-MED lädt die kurdische und revolutionär-demokratische Öffentlichkeit zum Internationalen Kulturfestival im niederländischen Landgraaf ein. Es werde ein „Fest der Völker“ werden, die für Frieden eintreten.
  • Prozess gegen Autorin Meral Şimşek fortgesetzt 

    In Meletî ist der Prozess gegen Meral Şimşek fortgesetzt worden. Der kurdischen Autorin drohen bis zu 22,5 Jahre Haft wegen vermeintlicher PKK-Mitgliedschaft und Organisationspropaganda. Als Beweis gelten Bücher, Auszeichnungen und Kurzgeschichten.
  • Grabbesuch bei Musa Anter in Nisêbîn 

    Vor 29 Jahren wurde der kurdische Intellektuelle und Schriftsteller Musa Anter von der türkischen Konterguerilla ermordet. An seinem Grab in seiner Geburtsstadt Nisêbîn ist ihm gedacht worden.
  • Meral Şimşek: Ich werde nicht schweigen 

    Meral Şimşek ist Schriftstellerin, Kurdin und Mutter von zwei Kindern. Wegen ihrer Bücher drohen ihr bis zu 15 Jahre Gefängnis in der Türkei. Bei einem illegalen Pushback aus Griechenland wurde sie von Maskierten misshandelt und in den Mariza geworfen.
  • Meşa Dirêj: Gelungener Abschluss trotz Provokationen 

    Der traditionelle lange Marsch der kurdischen Jugendbewegung ist trotz Provokationen erfolgreich abgeschlossen worden. Für Samstag wird zu einem Konzert eingeladen, unter anderem mit dem Rapper Serhado.
  • Bibliothek in Aleppo: Lehren aus der Geschichte ziehen 

    Der Verband der Intellektuellen von Aleppo hat eine Bibliothek im selbstverwalteten Stadtteil Şêxmeqsûd errichtet. Dem Verband geht es darum, die Gesellschaft durch Wissen zu ermächtigen, ihre Probleme selbst zu lösen.
  • Schulamt Köln sucht Lehrkraft für Kirmanckî 

    Kirmanckî gehört laut UNESCO zu den vom Aussterben bedrohten Sprachen. Das Schulamt Köln sucht ab sofort für zwanzig Wochenstunden eine Lehrkraft für den herkunftssprachlichen Unterricht an Grund-, Förder- und weiterführenden Schulen.
  • Kurdisch-Schweizerische Gemeinschaftsskulptur bei Denkmaltagen 

    Bei den europäischen Denkmaltagen in Bern wurden Lehmkunstwerke aus dem Projekt „We are visible | Em diyar in“ ausgestellt. Im November soll das Projekt im Areal der Gedenkstätte in Kobanê zu Ende geführt werden, um seinen Bestimmungsort zu finden.
  • Fotoausstellung über Dêrik in Berlin 

    Im Oktober wird in Berlin erneut die Ausstellung „Bilder des Friedens – mitten im Chaos“ gezeigt. Parallel finden Veranstaltungen des Vereins Städtepartnerschaft Friedrichshain-Kreuzberg – Dêrik statt.
  • Nach 106 Jahren: Liturgie in armenischer Dreifaltigkeitskirche in Meletî 

    Erstmals nach 106 Jahren haben Menschen christlichen Glaubens eine Messe in der armenischen Dreifaltigkeitskirche in Meletî feiern können. Seit dem Völkermord von 1915 war das Gotteshaus für die gemeindliche Nutzung geschlossen.
  • 5000 Jahre alte Häuser in Meletî freigelegt 

    In der Ausgrabungsstätte Arslantepe in Meletî sind die Überreste von vor 5500 Jahren errichteten Häuser freigelegt worden. Neben den vier Häusern sind auch 28 Gräber entdeckt worden, die vermutlich tausend Jahre alt sind.
  • Musikclip zum Guerillawiderstand in Zendûra 

    In einem Clip der Guerillagruppe Şervanên Cenga Xabûrê werden reale Szenen aus dem Widerstand gegen die türkische Besatzung am Berg Zendûra in Metîna gezeigt.
  • Widerstandslied für Guerilla: „Asoy Gel“ 

    Die Musikgruppe Koma Şehîd Zerdeşt hat mit „Asoy Gel“ ein Lied für den Guerillawiderstand in Südkurdistan komponiert. Das dazugehörige Video wurde in der Germiyan-Region gedreht.