Weltweit

Alle Meldungen

  • Kolumbianische FARC in Solidarität mit Rojava  

    Die kolumbianische Partei FARC, Nachfolgeorganisation der gleichnamigen Guerillabewegung, solidarisiert sich mit den Völkern Nord- und Ostsyriens und verurteilt die türkische Aggression in Rojava.
  • Palästinensische Linke demonstriert gegen türkische Invasion 

    Vor dem türkischen Konsulat in Ramallah in der Westbank hat das Solidaritätsbündnis für Rojava gegen den türkischen Angriffskrieg in Nordsyrien protestiert.
  • New IRA: Grenzinfrastrukturen können legitimes Ziel sein 

    In einem Interview mit Channel 4 News sagte ein Vertreter des Army Council der New IRA dem Korrespondenten Alex Thomson, dass alle Einrichtungen oder Mitarbeiter der Crown Border Force „legitime Ziele“ seien.
  • Frankreich: Maßnahmen zum Schutz von Personal ergreifen 

    Auf einer Sitzung des französischen Sicherheits- und Verteidigungsrats am Sonntagabend wurde die türkische Invasion „auf schärfste Weise verurteilt“ und Maßnahmen zum Schutz von französischen Zivilisten und Soldaten in der Region angekündigt.
  • Globale Solidarität mit Rojava 

    Hunderte Akademiker*innen und Intellektuelle haben sich in einer gemeinsamen Erklärung mit Rojava solidarisiert und die türkische Invasion in Nordsyrien verurteilt: „Rojava zeigt uns, dass wir uns nicht mit der Barbarei der Gegenwart abfinden können.“
  • Indigene Völker: Türkei, raus aus Rojava, raus aus Kolumbien! 

    Vertreter*innen indigener Völker in Kolumbien haben den Angriff des türkischen Staates auf Nord- und Ostsyrien scharf verurteilt und fordern die Türkei auf, sowohl aus Rojava wie auch aus Kolumbien zu verschwinden.
  • Rojava-Solidarität in Katalonien 

    In Girona in Katalonie hat eine Kundgebung gegen den türkischen Angriffskrieg in Nordsyrien stattgefunden.
  • Samen fordern Sanktionen gegen Türkei 

    Die Nationale Föderation der Samen hat in einer Erklärung die Angriffe des AKP-Regimes auf Syrien und Rojava scharf verurteilt und fordert Sanktionen gegen die Türkei. Die Samen erklärten ihre Solidarität mit dem kurdischen Volk.
  • Solidarität mit Rojava in Mexiko 

    Hunderte Organisationen aus Mexiko stellen sich gegen die von der Türkei angekündigte Invasion in Nordsyrien: „Der Krieg richtet sich gegen den demokratischen Konföderalismus, welchen auch wir auf unsere Fahne des Kampfes geschrieben haben.“
  • Iran stellt sich gegen unilaterale türkische Militäroperation 

    Der iranische Außenminister Dschawad Sarif hat sich ablehnend zu einer unilateralen türkischen Militäroperation gegen Nord- und Ostsyrien geäußert.
  • „Reformplan“ nach Krisensitzung im Irak 

    Die am Dienstag im Irak gegen Korruption und Misswirtschaft ausgebrochenen Proteste haben bereits mindestens 99 Tote und fast 4000 Verletzte gefordert. Nun legte die Regierung einen Reformplan vor.
  • Sadr: Neuwahlen unter UN-Aufsicht 

    Der äußerst einflussreiche schiitische Führer Moktada al-Sadr rief den irakischen Ministerpräsidenten Adil Abd al-Mahdi angesichts der Auseinandersetzungen im Irak zum Rücktritt auf. Dutzende Menschen sind bei Protesten getötet worden.
  • Irak: Zahlreiche Tote bei Antiregierungsprotesten 

    Seit drei Tagen finden Proteste in der irakischen Hauptstadt Bagdad statt. Durch das gewaltsame Vorgehen der Sicherheitskräfte gegen die Demonstrierenden kamen bislang 29 Menschen ums Leben.
  • Ausgangssperre in Bagdad 

    Der irakische Ministerpräsident Adil Abd al-Mahdi hat aufgrund der anhaltenden Proteste eine Ausgangssperre über die Hauptstadt des Landes verhängt.
  • Irak: Zahl der bei Protesten Getöteten steigt 

    Die irakischen Sicherheitskräfte gehen weiterhin gewaltsam gegen Proteste gegen die Regierung vor. Fünf Personen wurden von Sicherheitskräften erschossen. Die irakische Regierung hat außerdem die sozialen Medien sperren lassen.
  • Kritik am Vorgehen der irakischen Sicherheitskräfte 

    Sowohl die UN als auch der irakische Präsident Barham Salih kritisieren die irakischen Sicherheitskräfte wegen der gestrigen Gewaltanwendung gegenüber Demonstranten. Währenddessen beschuldigt die Regierung in Bagdad „Saboteure“.
  • FLNC in Korsika reorganisiert sich 

    Die Nationale Befreiungsbewegung Korsikas hat 2014 den bewaffneten Kampf für die Loslösung Korsikas von Frankreich beendet. Nun kündigt sie ihre Reorganisierung und eine Kampagne gegen den Verkauf von Land an Investoren aus dem Ausland an.
  • Xaneqîn: IS greift Hashd al-Shaabi an 

    Ein Kontrollpunkt der irakischen Regierungsmiliz Hashd al-Shaabi wurde in Şîrk in Xaneqîn vom IS angegriffen.
  • Irak: Zwei Tote bei Angriff auf Hashd al-Shaabi 

    Bei einem Angriff auf einen Kontrollpunkt der irakischen Regierungsmiliz Hashd al-Shaabi wurden zwei Milizionäre getötet und zwei weitere Personen verletzt.
  • Operation gegen den IS im Irak 

    In den irakischen Provinzen Kerbela und al-Anbar ist eine breit angelegte Operation gegen den IS eingeleitet worden.
  • Gefechte zwischen IS und Hashd al-Shaabi 

    Bei einem Gefecht zwischen Kräften der schiitischen Miliz Hashd al-Shaabi und dem IS wurden im Irak zwei Zivilisten verletzt.
  • Ich bin Indianer. Mein einziger Wunsch ist es, wie einer zu leben 

    Im September wird der indigene Aktivist Leonard Peltier 75 Jahre alt – mehr als die Hälfte seines Lebens hat er in US-Gefängnissen verbracht. Am Samstag findet eine Kundgebung in Berlin vor der US-Botschaft statt.
  • USA: Anklage gegen IS-Mitglied erhoben 

    Ein IS-Mitglied mit US-amerikanischer Staatsbürgerschaft war im Juli von der Autonomieverwaltung Nord- und Ostsyriens an die USA übergeben worden. Nun wurde die Anklageschrift gegen den Beschuldigten veröffentlicht.
  • IS greift irakischen Kontrollpunkt an 

    Die Terrormiliz „Islamischer Staat” hat im Gouvernement Diyala einen Kontrollpunkt der irakischen Armee angegriffen. Ein Soldat wurde dabei getötet, zwei weitere wurden verletzt.
  • Iran präsentiert neue Kampfdrohne 

    Der Iran hat eine neue Kampfdrohne präsentiert. Die Drohne fliege mehr als tausend Kilometer weit und finde ihr Ziel mit Präzision, sagte der Chef der iranischen Luftabwehr.