Kultur

Alle Meldungen

  • Rojava Filmtage in Nürnberg, Fürth und Erlangen 

    Vom 18. Januar bis zum 21. Februar finden die ersten Rojava-Filmtage an verschiedenen Spielorten in Nürnberg, Fürth und Erlangen statt. Das Bündnis für Frieden in Kurdistan lädt ein zu sechs Vorführungen von Werken der Filmkommune Rojava.
  • Folklorecamp in Süddeutschland 

    In Süddeutschland hat zum Jahresende ein mehrtägiges Folklorecamp der kurdischen Künstlervereinigung TEV-ÇAND stattgefunden. Auf dem Programm standen neben dem Tanzen Seminare zur Geschichte und Kultur Kurdistans.
  • Mahnwache zur Premiere von Beethovens Fidelio 

    In Bonn ist das Beethovenjahr mit der politischen Oper Fidelio eröffnet worden. Die Neuinszenierung von Regisseur Volker Lösch thematisiert die politischen Gefangenen in der Türkei. Vor der Oper wurden zusätzliche Informationen angeboten.
  • Diwan im Gedenken an Dengbêj Salihe Şirnexî 

    In Şirnex haben Bardensänger*innen ihrem Freund und Kollegen Dengbêj Salihe Şirnexî gedacht. Der 75-Jährige starb vor vier Jahren während der Ausgangssperre nach einem Schwächeanfall in Silopiya.
  • Rojava: Träume und Gedanken in Bildern ausgedrückt 

    Anod Faris Hasn überwand alle vom Patriarchat in den Weg gelegten Hindernisse und wurde im Alter von 60 Jahren Künstlerin. Sie nahm an zehn Ausstellungen teil. Ihre Bilder beschäftigen sich mit dem Thema „Weiblichkeit“.
  • Flucht und Verzweiflung in Bildern gebannt 

    Die 14-jährige Rewşen musste vor zwei Jahren mit ihrer Familie aus Efrîn fliehen. Die begabte Künstlerin bannt das Leid von Krieg, Besatzung und Flucht nicht nur auf der Leinwand, sondern auch auf den Wänden zerstörter Häuser.
  • Türkei: Verfassungsgericht ordnet Ende der Wikipedia-Sperre an 

    Seit mehr als zweieinhalb Jahren ist Wikipedia in der Türkei nicht zugänglich. Nun hat das türkische Verfassungsgericht die Aufhebung der Sperre verfügt. Die Blockierung des Online-Lexikons sei ein Verstoß gegen die Meinungsfreiheit.
  • Beethovens Fidelio für politische Gefangene in der Türkei  

    Zum Neujahr findet im Opernhaus Bonn die Premiere von Beethovens Oper Fidelio statt. Mit der Inszenierung macht sich der Regisseur Volker Lösch für die Freilassung der politischen Gefangenen in der Türkei stark.
  • Gefallenengedenken in Bern 

    In Bern ist einer Reihe kurdischer Guerillakommandantinnen gedacht worden, die zu verschiedenen Zeitpunkten in den Bergen Kurdistans im Kampf gegen die türkische Armee gefallen sind.
  • YBŞ/YJŞ wünschen frohes Cejna Êzî 

    Die Kommandantur der Widerstandseinheiten Şengals hat anlässlich des ezidischen Feiertags Cejna Êzî Grüße gesendet. Der wichtigste Feiertag der Eziden fällt nicht ohne Grund in die Zeit der Wintersonnenwende.
  • „Kobanê Calling on Stage“ auf Tournee durch Italien 

    Aus dem Comic „Kobanê Calling“ von Zerocalcare ist ein Theaterstück entstanden, das in bisher sieben italienischen Städten vor Tausenden Zuschauern aufgeführt wurde. Die Tournee des Theater-Ensembles Imbarco geht noch bis Ende März weiter.
  • Rojava-Solidaritätsfeier in Leipzig 

    In Leipzig wurde mit Tanz und Musik der Widerstand von Rojava gefeiert. In Redebeiträgen wurde dazu aufgerufen, die Solidarität mit dem Kampf gegen die türkische Besatzung zu vergrößern.
  • Jugend-Konzert für Rojava in Köln 

    Unter dem Motto „Nehêle - Lass die Besatzung Rojavas nicht zu!“ hat in Köln eine Konzertveranstaltung der kurdischen Jugendbewegung stattgefunden.
  • Moskau: Bilderausstellung von Kindern aus Rojava 

    Die kurdische Frauenorganisation Viyan zeigt in Moskau eine Ausstellung mit Bildern, die von Kindern in Rojava gemalt wurden.
  • Opernsängerin Mizgîn Tahir gibt Konzert in Qamişlo 

    Die kurdische Opernsängerin Mizgîn Tahir hat in Qamişlo ein Konzert für Vertriebene aus Nordsyrien gegeben. Die Künstlerin stammt aus der von der Türkei besetzten Stadt Serêkaniyê. Ihr Haus wurde von pro-türkischen Milizen in Brand gesteckt.
  • Ehrenmitgliedschaft für Öcalan in Salerno 

    Dem kurdischen Vordenker Abdullah Öcalan ist auf einem Konzert in der italienischen Hafenstadt Salerno die Ehrenmitgliedschaft im Kulturverein ARCI und der Umweltschutzorganisation Legambiente verliehen worden.
  • Rojava-Fotoausstellung an der Uni Bielefeld 

    Mit einer Fotoausstellung in der Universität Bielefeld machen kurdische Studierendenverbände auf den türkischen Angriffskrieg in Rojava aufmerksam.
  • Öcalan-Bild brüskiert das türkische Konsulat 

    Bilder der Fotografin Laurence Grangien sind derzeit im Nürnberger Kulturzentrum „südpunkt“ unter dem Titel „ROJAVA: Schein und Sein“ zu sehen. Nun hat die Stadt Nürnberg ein Foto auf Intervention des türkischen Generalkonsulats entfernen lassen.
  • Musiker Yılmaz Çelik in Dersim verhaftet 

    Der Musiker Yılmaz Çelik ist am Wochenende nach einem Konzert in Dersim festgenommen worden. Heute wurde Haftbefehl wegen Mitgliedschaft in einer Terrororganisation gegen ihn erlassen.
  • Kurdisches Kino als Teil des kurdischen Widerstands 

    „Wir haben ein Anliegen und das Kino ist eine Plattform, auf der wir unser Anliegen zur Sprache bringen können. Über das Kino versuchen wir sichtbar zu machen, was wir erleben“, sagt die kurdische Regisseurin Özlem Arzeba über ihren Film „Berfîn“.
  • Guerilla feiert Gründungsjubiläum der PKK 

    In den südkurdischen Medya-Verteidigungsgebieten ist das 41-jährige Bestehen der PKK gefeiert worden.
  • Rojava-Solidaritätsfestival in Greifswald 

    In Greifswald fand im Rahmen eines Rojava-Solidaritätsfestivals eine Informationsveranstaltung mit Anja Flach über die Frauenrevolution in Rojava statt.
  • „Ohne die freie Frau kann es keine freie Gesellschaft geben” 

    In seinem Roman „Perwanas Abend” schreibt Bachtyar Ali über Frauen, die von religiösem Fanatismus und Patriarchat bedroht sind. Sie kämpfen gegen unüberwindbare Grenzen und flüchten ins „Tal der Liebe”, um eine freie Gesellschaft zu erproben.
  • Podiumsdiskussion zu Rojava an Universität Vechta 

    An der Universität Vechta hat eine Veranstaltung mit dem Titel „Das Modell Rojava – Aktuelle Ereignisse und die Folgen für die zivile Bevölkerung“ stattgefunden. Auch wurde vermittelt, warum in Bezug auf Rojava von einer Frauenrevolution gesprochen wird.
  • Rûbar Şervan, ein Schauspieler und Guerillakämpfer 

    Als der Regisseur Ersin Çelik nach Schauspielern für einen Film über den Widerstand von Sur suchte, traf er in Kobanê auf Rûbar Şervan, der damals gegen den IS kämpfte.