Frauen

Alle Meldungen

  • Grabbesuch bei Ekin Ceren Doğruak 

    In Ankara haben Angehörige und Freund:innen das Grab von Ekin Ceren Doğruak besucht. Die Internationalistin mit dem kurdischen Namen „Amara“ ist vor 16 Jahren nahe Qeladizê tödlich verunglückt. Bei dem Autounfall verlor auch Uta Schneiderbanger ihr Leben.
  • Gedenken an Uta Schneiderbanger in Berlin 

    Im Berliner „Heilkräutergarten Hevrin Khalaf” ist Uta Schneiderbanger gedacht worden. Die Internationalistin, die bei der kurdischen Frauenbewegung den Namen „Nûdem” trug, ist vor 16 Jahren in Qeladizê zusammen mit Ekin Ceren Doğruak tödlich verunglückt.
  • Selbstverteidigung ist zwingende Notwendigkeit 

    Eine Gruppe von Studierenden führt in Izmir von Frauen geleitete Selbstverteidigungsworkshops durch. „Selbstverteidigung ist so wichtig wie Wasser und Brot. Es geht darum, die Angst zu besiegen", so Izel Graca aus der Vorbereitungsgruppe des Workshops.
  • Gültan Kışanak erhält Clara-Zetkin-Ehrenpreis  

    Der Clara-Zetkin-Ehrenpreis für gesellschaftliches Engagement geht in diesem Jahr an Gültan Kışanak. Die frühere Oberbürgermeisterin von Amed ist seit 2016 im Gefängnis, unter anderem wegen der Einführung der genderparitätischen Doppelspitze.
  • Gedenken an die ersten YPJ-Gefallenen Silava und Bêrîvan 

    In Rojava ist mit einer Militärzeremonie den ersten beiden Gefallenen der YPJ gedacht worden. Silava und Bêrîvan sind vor acht Jahren im Kampf gegen die Al-Nusra-Front in Efrîn ums Leben gekommen.
  • Aktionstag gegen Feminizid in Berlin 

    Wie jeden letzten Samstag im Monat hat das Netzwerk gegen Feminizide auch heute wieder in Berlin einen Aktionstag gegen patriarchale Gewalt veranstaltet.
  • Fünf Söhne im Gefängnis 

    Şemsixan Ertunç lebt mit ihrer Schwiegertochter und einem Enkel in Colemêrg. Sie hat fünf Söhne, alle sind in türkischen Gefängnissen. „Der Staat schuldet mir fünf Kinder", sagt sie, „Er hat mir mein Leben gestohlen."
  • HDP-Abgeordnete protestieren gegen Femizide 

    Die HDP-Abgeordneten haben eine Sitzung der parlamentarischen Kommission für die Gleichstellung von Frauen und Männern verlassen und Plakate mit den Namen von 106 Frauen zurückgelassen, die in den ersten vier Monaten dieses Jahres ums Leben gekommen sind.
  • Leyla Güven wegen Öcalan-Anrede im Visier der Justiz 

    Gegen die inhaftierte kurdische Politikerin Leyla Güven sind zwei weitere Ermittlungsverfahren eingeleitet worden. Grund sind Äußerungen über Abdullah Öcalan.
  • Haftbefehl gegen Meryem Soylu aufgehoben 

    Der Haftbefehl gegen die unter Terrorvorwürfen angeklagte kurdische Seniorin Meryem Soylu ist aufgehoben worden. Der Prozess wird im September fortgesetzt.
  • YJA-Star: Wir werden die Träume unserer Gefallenen verwirklichen 

    In einer Erklärung erinnert das Hauptquartier der Frauenguerilla YJA-Star an die am 8. April in der nordkurdischen Besta-Region gefallenen acht Kämpfer:innen.
  • HDK-Frauenräte solidarisch mit palästinensischen Feministinnen 

    „In einem Akt transnationaler feministischer Solidarität stehen wir dem Palestinian Feminist Collective bei. Denn feministische Solidarität auf transnationaler Ebene wird uns und unseren Kampf für eine gleichberechtigte und freie Welt stärken.“
  • YJA-Star greift in Şirnex und Avaşîn an 

    Die kurdische Frauenguerilla YJA-Star hat in Şirnex und Avaşîn türkische Truppen angegriffen. Nach HPG-Angaben sind bei den Aktionen mindestens vier Soldaten ums Leben gekommen.
  • Kurdische Seniorin als Terroristin angeklagt 

    In Amed beginnt morgen der Prozess gegen Meryem Soylu. Die 1941 geborene Kurdin engagiert sich für den Verein MEBYA-DER, angeklagt ist sie unter anderem als „KJA-Kader“. Die aktive Phase der KJA hat Soylu aber verpasst, weil sie zu der Zeit inhaftiert war
  • Iran: Haft, Geldstrafe und Peitschenhiebe für Narges Mohammadi 

    Die bekannte Menschenrechtlerin Narges Mohammadi ist im Iran zu einer weiteren Haftstrafe sowie zu 80 Peitschenhieben und einer Geldstrafe verurteilt worden. Die 49-jährige hatte erst im Oktober nach sechs Jahren das Gefängnis verlassen.
  • Celle: Kritik an Kriminalisierung von Kreide-Aktion gegen §218 

    Zum Jahrestag des Inkrafttretens von §218, der Schwangerschaftsabbrüche unter Strafe stellt, gab es am 15. Mai in Celle eine feministische Kreide-Aktion. Die Polizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung gegen die Beteiligten, die Empörung ist groß.
  • Frankreich: „Mit freien Frauen die Gesellschaft verteidigen“ 

    Die Kurdische Frauenbewegung in Frankreich (TJK-F) hat in Paris ihren Jahreskongress abgehalten. Die Devise lautete: „Gegen Feminizid: Mit freien Frauen die freie Gesellschaft verteidigen!“.
  • Meral Çiçek: Femizid muss weltweit organisiert bekämpft werden 

    Weltweit werden systematisch Frauen ermordet, die führende Rollen in gesellschaftlichen Kämpfen einnehmen. Meral Çiçek vom kurdischen Frauenbüro REPAK erläutert die Hintergründe der internationalen Kampagne „Weaving ourselves for life“.
  • Inhaftierte Politikerin Sara Kaya mit Corona infiziert 

    Die in der Türkei inhaftierte kurdische Politikerin Sara Kaya ist positiv auf Corona getestet worden. Es wird vermutet, dass sie sich bei einer Krankenhausfahrt angesteckt haben könnte.
  • Kurdische Frauen demonstrieren vor dem Auswärtigen Amt 

    Mitglieder der Frauenkommission im kurdischen Nationalkongress (KNK) haben vor dem Auswärtigen Amt in Berlin eine Intervention gegen die expansionistische Besatzungspolitik des türkischen Staates gefordert.
  • JXK laden zu ihrer 2. Konferenz ein 

    Die Studierenden Frauen aus Kurdistan laden ein, an der 2. Konferenz der JXK (Jinên Xwendekar ên Kurdistan) am 29. Mai teilzunehmen.
  • Webinar: Sozialismus des 21. Jahrhunderts – Die PKK 

    Im Rahmen der vom Netzwerk „Women Weaving Future” veranstalteten Webinar-Reihe „Öcalans Paradigma” wird die Politikwissenschaftlerin Nilüfer Koç am morgigen Dienstag ein Seminar mit dem Titel „Sozialismus des 21. Jahrhunderts – Die PKK” halten.
  • YJA-Star in Serhed und Metîna in Aktion 

    Der Widerstand gegen die türkische Invasion in Südkurdistan geht unvermindert weiter. In den letzten 24 Stunden waren vor allem Kämpferinnen der Frauenguerilla YJA-Star aktiv.
  • Sprühkreideaktion gegen Abtreibungsverbot in Celle 

    In Deutschland sind Schwangerschaftsabbrüche nach §218 StGB eine Straftat. Dagegen hat am Samstag ein bundesweiter Aktionstag stattgefunden. In Celle haben Aktivist:innen Kreide-Botschaften gegen den Paragraphen gesprüht.
  • Anwaltskammern: „Istanbul-Konvention ist weiter gültig“ 

    Die Istanbul-Konvention ist weiterhin gültig. Das erklären 78 Anwaltskammern in der Türkei und protestieren gegen den illegalen Rückzug der AKP/MHP-Regierung aus dem internationalen Regelwerk zum Schutz von Frauen vor Gewalt.