Frauen

Alle Meldungen

  • Ermittlungen gegen HDP-Abgeordnete wegen Corona-Aufklärung 

    Gegen die HDP-Abgeordnete Remziye Tosun ist ein Ermittlungsverfahren wegen des Vorwurfs der Volksverhetzung eingeleitet worden. Grundlage ist eine Aufklärungskampagne gegen das Coronavirus.
  • Terrorverfahren gegen kurdische Politikerin wegen grünen Bohnen 

    Die Anklageschrift gegen die abgesetzte Bürgermeisterin von Şemrex ist eingereicht worden. Die Politikerin soll sich aufgrund der Gründung einer Frauenkooperative einem Prozess wegen Terrorvorwürfen stellen.
  • Hungerstreik im Frauengefängnis Urmiye 

    Nach dem Tod einer Gefangenen an Covid-19 im Frauengefängnis der ostkurdischen Stadt Urmiye sind 200 Gefangene in einen Hungerstreik getreten.
  • Kongreya Star: Botschaft aus Rojava nach Italien 

    Der Frauendachverband Kongreya Star sendet allen Menschen und Frauenorganisationen Italiens solidarische Grüße: „Wir hoffen, dass wir diese schwierige Phase mit Solidarität überwinden werden und uns gegenseitig sowie unsere Gemeinschaften unterstützen.“
  • Frühling im Frauendorf Jinwar 

    Im Frauendorf Jinwar in Nordsyrien bereiten die Bewohnerinnen Felder und Gärten auf die nächste Wachstumssaison vor. In Krisenzeiten wird deutlich, wie grundlegend die Möglichkeit zur Selbstversorgung ist.
  • Frauenguerilla YJA-Star schlägt in Xakurke zu 

    Die Frauenguerilla YJA-Star hat in Xakurke in den südkurdischen Medya-Verteidigungsgebieten türkische Militärstellungen angegriffen. Am selben Tag flogen türkische Kampfbomber Luftangriffe auf die Medya-Verteidigungsgebiete.
  • Femizid in Amed: Tatverdächtiger Soldat verhaftet 

    Am Samstag ist eine Kurdin in Amed erschossen worden. Der dringend tatverdächtige Freund, ein Unteroffizier der türkischen Armee, sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft.
  • Frauenverein RoSara von Frauen für Frauen gegründet 

    In der Schweiz nimmt das Frauenzentrum RoSara seine Arbeit auf. Das kurdisch-schweizer Frauenzentrum bietet ein breites Spektrum von Hilfs- und Beratungsangeboten insbesondere für Frauen an.
  • Auswirkungen der Coronakrise auf Frauen 

    Die HDP-Politikerin Ayşe Acar Başaran warnt vor einem Ansteigen der Gewalt an Frauen in der häuslichen Isolation der Coronakrise und fordert Schutzmaßnahmen für Frauen.
  • Bürgermeisterin Belgin Diken in Amed festgenommen 

    Die abgesetzte Bezirksbürgermeister Belgin Diken ist in ihrer Wohnung in Amed festgenommen worden. Der HDP-Politikerin wird die Mitgliedschaft in einer Terrororganisation vorgeworfen.
  • Buchtipp: Jineolojî - Die Wissenschaft der Frau  

    Das lang erwartete deutschsprachige Buch über die Wissenschaft der Frau ist endlich erschienen. Es enthält Beiträge des ersten Jineolojî-Bildungscamps in Deutschland, das im September 2018 stattfand.
  • Femizid in Amed 

    In Amed ist eine Frau in ihrer Wohnung von ihrem Freund erschossen worden. Bei dem Täter handelt es sich um einen Unteroffizier, er wurde festgenommen. Vor fünf Jahren wurde ihre Schwester von ihrem Freund lebensgefährlich verletzt.
  • YPJ: Gemeinsam kämpfen – Für Freiheit und Würde 

    „Newroz ist der Tag, an dem der Tyrannei von Dehak der Dolchstoß versetzt wurde. Dieser Sieg ist unsere Roadmap. Sie zeigt, was wir gegen die neuzeitlichen Tyrannen tun müssen: gemeinsam und solidarisch gegen Besatzung, Raub und Unrecht kämpfen.“
  • Gedenken an Ronahî und Bêrîvan in Mannheim 

    In Mannheim ist im kleinsten Kreis den Kurdinnen Bedriye Taş (Ronahî) und Nilgün Yıldırım (Bêrîvan) gedacht worden. Beide Frauen verbrannten sich 1994 aus Protest gegen das bundesweite Verbot der Newrozfeiern.
  • Selbstverteidigung: Antwort auf geschlechtsspezifische Gewalt 

    Der Frauendachverband Kongreya Star hat eine Broschüre zum Thema Selbstverteidigung als Antwort auf geschlechtsspezifische Gewalt veröffentlicht.
  • YJA-Star: Wir werden Tekoşîns Kampf weiterführen 

    Die YJA-Star hat den Tod der Kommandantin Tekoşin Amanos bekanntgegeben. „Die YJA-Star wird die Waffe unserer Freundin Tekoşîn aufnehmen und den Kampf weiterführen“, erklärt die Frauenguerilla.
  • Turiner YPJ-Freiwillige als „Gefährderin“ eingestuft 

    Weil sie als YPJ-Freiwillige am Widerstand von Efrîn teilnahm, ist eine Turinerin als „Sicherheitsgefährderin“ eingestuft und für zwei Jahre unter Aufsicht gestellt worden. Die Regelung beinhaltet drastische Einschränkungen der Freiheitsrechte.
  • Frauenkooperativen fördern kollektives Arbeiten 

    Die Frauenkooperativen im nordsyrischen Tirbespiyê arbeiten trotz permanenter Kriegsdrohung am Aufbau von Alternativen und sind mittlerweile zu Beispielen kollektiver Arbeitsformen geworden.
  • Ko-Bürgermeisterin von Qerqelî bleibt in Geiselhaft 

    Dilan Örenci muss in Untersuchungshaft bleiben. Das entschied ein Gericht in Wan beim Prozessauftakt gegen die kurdische Politikerin, die an HAE leidet und somit zur Personengruppe mit einem erhöhten Risiko für schwere Covid-19-Krankheitsverläufe gehört.
  • Keziban Yılmaz: Trotz Verurteilung Freilassung angeordnet 

    Die Bürgermeisterin Keziban Yılmaz ist in Amed wegen Terrorvorwürfen zu siebeneinhalb Jahren Freiheitsstrafe verurteilt worden. Das Gericht ordnete trotz Verurteilung die Freilassung der kurdischen Politikerin an.
  • Urteilsverkündung im Prozess gegen Keziban Yılmaz 

    Im Verfahren gegen die abgesetzte Ko-Bürgermeisterin von Payas, Keziban Yılmaz (HDP), will der 9. Schwurgerichtshof Diyarbakir am Montag ein Urteil verkünden. Der kurdischen Politikerin drohen wegen „Terrorvorwürfen“ bis zu 15 Jahre Freiheitsstrafe.
  • „Wir haben uns organisiert und die Männerlogik überwunden“ 

    Sultan Abi wurde gegen ihren Willen als Elfjährige in Nordkurdistan verheiratet. Heute beteiligt sie sich in Gever an der politischen Arbeit. An ihrem Beispiel zeigt sich, wie sich kurdische Frauen gegen staatliche und männliche Gewalt organisieren.
  • Kooperativen stärken Frauen in Rojava 

    Der kurdische Dachverband Kongreya Star unterstützt in Rojava verschiedene Kooperativen, in denen Frauen autonom arbeiten und sich damit gleichzeitig für sich und die Kommune einsetzen. In Cizîrê gibt es inzwischen 16 neue Kooperativen - trotz Krieg.
  • Meldeauflagen für Journalistin Kibriye Evren aufgehoben 

    Die wegen Terrorvorwürfen in der Türkei angeklagte kurdische Journalistin Kibriye Evren muss sich nicht mehr bei den Behörden melden. Ein Gericht in Amed zog beim neunten Verhandlungstag eine entsprechende Verfügung zurück.
  • Besê Erzincan: Frauen bestimmen die Richtung 

    Besê Erzincan (KJK) erklärt, dass weniger die Krise des globalen Hegemonialsystems die künftigen Entwicklungen bestimmen wird, sondern vielmehr die organisierte, geplante und zielorientierte Intervention von Frauen.