Aktuelles

Alle Meldungen

  • Hamburg: Gedenkveranstaltung für Robert Jarowoy 

    In Hamburg ist Robert Jarowoy gedacht worden, langjähriger Freund der kurdischen Bewegung, der im September an einem Krebsleiden starb. Ein Nachruf aus den Bergen Kurdistans verdeutlichte die Bedeutung des Wirkens von ihm und seiner Partnerin Beate Reiß.
  • Straßen-Performance zur Imrali-Isolation in Nürnberg 

    Zum Aktionstag für die Freiheit Abdullah Öcalans fand in Nürnberg eine Straßen-Performance statt. An einer Demo durch die Innenstadt beteiligten sich zahlreiche Gruppen und forderten eine Verbindung der Kämpfe für Demokratie, Ökologie und Feminismus.
  • Istanbul: Anwaltsprotest im Polizeikessel 

    In Istanbul finden Proteste gegen die Annullierung der Generalversammlung der Rechtsanwaltskammer durch das türkische Innenministerium statt. „Rechtsstaat statt Polizeistaat“, skandieren Jurist*innen im Polizeikessel.
  • Bagdad und PDK einigen sich auf US-Plan für Şengal 

    Auf Drängen der USA ist ein Abkommen zwischen der südkurdischen Regierungspartei PDK und der Zentralregierung in Bagdad zum weiteren Schicksal des ezidischen Siedlungsgebietes Şengal getroffen worden. Die Menschen der Region wurden nicht gefragt.
  • Kurdische Jugend für Öcalan in Aktion 

    In über zehn europäischen Städten hat die kurdische Jugendbewegung mit Straßenaktionen die Freiheit von Abdullah Öcalan gefordert, so auch in Mainz.
  • Sechs Monate Telefonverbot für Imrali-Gefangene 

    Außer dem sechsmonatigen Besuchsverbot für das Anwaltsteam der Imrali-Gefangenen ist auch ein Telefonverbot verhängt worden. Von ihrem Recht auf Telefonkontakte konnten Abdullah Öcalan und seine Mitgefangenen bisher einmal Gebrauch machen.
  • Polizei greift Gedenken für Anschlagsopfer in Ankara an 

    Die türkische Polizei hat eine Gedenkveranstaltung für die Anschlagsopfer in Ankara vor fünf Jahren angegriffen. Elf Personen wurden festgenommen, eine Menschenkette blockiert den Verkehr und protestiert gegen das polizeiliche Vorgehen.
  • Harutunoyan: Das Ziel der Türkei ist die Vernichtung der Armenier 

    Die Türkei unterstützt Aserbaidschan, weil sie die Armenier auslöschen will. Sie wird nicht gestoppt, weil die Großmächte eigene Interessen verfolgen, sagt die in Armenien lebende ukrainische Journalistin Anna Harutunoyan.
  • Aktionsplan von KON-MED: Aufstehen gegen Isolation - UPDATE 

    Am Samstag findet der internationale Aktionstag #RiseUpAgainstIsolation statt. Der kurdische Dachverband KON-MED hat einen Überblick über die geplanten dezentralen Aktivitäten veröffentlicht.
  • Kobanê-Verfahren: Ayhan Bilgen legt Haftbeschwerde ein 

    Der seit einer Woche in der Türkei inhaftierte HDP-Politiker Ayhan Bilgen hat Haftbeschwerde eingelegt. Der Bürgermeister saß schon 2017 im Zusammenhang mit den Kobanê-Protesten im Gefängnis - rechtswidrig, wie das Verfassungsgericht feststellte.
  • Türkisches Konsulat nimmt Heilbronner den Pass weg 

    Ein Routinebesuch auf dem türkischen Konsulat in Stuttgart endete für einen 61-jährigen Heilbronner mit einer bösen Überraschung: Dem alevitischen Kurden wurde der Pass entzogen, weil in der Türkei ein Haftbefehl gegen ihn vorliegen soll.
  • Hamburg: Buchvorstellung „Soziologie der Freiheit“ 

    Am Donnerstagabend wurde in Hamburg „Soziologie der Freiheit“ von Abdullah Öcalan vorgestellt. Die Veranstaltung mit Prof. Dr. Norman Paech, Reimar Heider und Cansu Özdemir fand im Rahmen des TATORT-Kurdistan-Cafés im Centro Sociale statt.
  • PKK: Es ist Zeit für die Freiheit Abdullah Öcalans  

    Zum Jahrestag des Beginns des internationalen Komplotts fordert die PKK die Staatengemeinschaft zur Abkehr von der kurdenfeindlichen Politik auf und Bedingungen für einen Dialog. Zudem wird zur Teilnahme an einem Aktionstag für Abdullah Öcalan aufgerufen.
  • Familienangehörige beantragen Besuch auf Imrali 

    Die Angehörigen von Abdullah Öcalan und seiner drei Mitgefangenen auf Imrali haben bei der Staatsanwaltschaft in Bursa erneut einen Antrag für einen Besuch auf der Gefängnisinsel gestellt.
  • KCK-Erklärung zum Jahrestag des Massakers von Ankara 

    Die KCK erinnert an das Massaker an über einhundert Friedensdemonstrant*innen am 10. Oktober 2015 in Ankara und kündigt die Fortsetzung der Kampfes für eine demokratische Türkei und ein freies Kurdistan an.
  • Polizeigewalt und Widerstand vor Liebig34 

    Die Polizei geht mit Schlägen und Tritten gegen Demonstrant*innen vor, die versuchen, das linke Hausprojekt Liebig 34 vor der Räumung zu schützen. Bewohner*innen werden einzeln aus dem Haus geführt.
  • Liebig 34: „Werden Haus nicht freiwillig hergeben“ 

    Die „Liebig 34" ist ein Symbol des linken Widerstands gegen die kapitalistische Moderne und seit 30 Jahren ein Fokus alternativer Entwicklungen. Am 9. Oktober wollen tausende Polizisten das Haus räumen. Die revolutionäre Linke kündigt Widerstand an.
  • HDP-Kreisvorsitzender von Turgutlu festgenommen 

    Der Ko-Vorsitzende des HDP-Kreisverbands von Turgutlu, Hayri Bökü, ist wegen der Erwähnung von „Kobanê“ bei einer Protestaktion festgenommen worden.
  • „Zeit für Freiheit“: RiseUp4Rojava unterstützt KCK-Offensive  

    Die internationale Kampagne #RiseUp4Rojava hat ihre Unterstützung für die KCK-Offensive „Schluss mit Isolation, Faschismus und Besatzung – Zeit für Freiheit“ zugesagt und ruft zur Teilnahme am globalen Aktionstag für die Freiheit Abdullah Öcalans auf.
  • Mahmut Alinak wegen Präsidentenbeleidigung festgenommen 

    Der kurdische Politiker Mahmut Alinak ist in Qers festgenommen worden. Dem früheren Parlamentsabgeordneten wird Präsidentenbeleidigung vorgeworfen.
  • Femizid an Studentin: Staatsanwaltschaft erhebt Anklage 

    Nach dem gewaltsamen Tod der Studentin Pınar Gültekin steht nun der Termin für den Prozessstart gegen den Tatverdächtigen Cemal Metin Avcı fest. Der Mord gilt als besonders grausam.
  • Bürgermeisterin Şevin Alaca in Qers verhaftet 

    Die HDP-Politikerin Şevin Alaca ist wegen vermeintlicher Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung in Qers verhaftet worden. Im selben Verfahren sind 16 Haftbefehle erlassen worden, die Stadt steht unter staatlicher Zwangsverwaltung.
  • Langer Marsch von Lavrio nach Athen 

    Aktivistinnen und Aktivisten der kurdischen Jugendbewegung laufen für die Freiheit von Abdullah Öcalan von Lavrio nach Athen. Die dreitägige Demonstration soll am Samstag zum türkischen Konsulat führen.
  • Armenische Kathedrale in Arzach bombardiert 

    Die aserbaidschanische Armee hat eine armenische Kathedrale in Arzach bombardiert. Die Kirche aus dem 19. Jahrhundert wurde stark beschädigt.
  • KCK: Am 10. Oktober die Tore Imralis durchbrechen! 

    „Auf der Welt, im Mittleren Osten und in Kurdistan findet zurzeit ein großer Wandel statt. In solchen Zeiten gewinnen diejenigen, die über eine große gedankliche Kraft verfügen“, erklärt die KCK und ruft zum Aktionstag für Abdullah Öcalan auf.