Rojava-Syrien

Alle Meldungen

  • Protürkische Milizen beschießen Militärrat von al-Bab 

    Protürkische Milizionäre haben Stellungen des Militärrats von al-Bab in Nordsyrien mit Artillerie angegriffen.
  • Selbstverwaltung: Für Syrien gibt es nur eine Lösung im Dialog 

    Die Türkei droht mit einer Offensive östlich des Euphrat in Rojava einzufallen. Die Selbstverwaltung fordert von der internationalen Gemeinschaft eine klare Position gegen die angedrohte Invasion, die eine Lösung der Syrienkrise verhindern soll.
  • Camp Hol: Kinder hissen IS-Fahne 

    Kinder im östlich von Hesekê untergebrachten Camp Hol haben eine IS-Fahne gehisst und den „Takbir“ skandiert. Videoaufnahmen von der Szene verdeutlichen, dass der sogenannte „Islamische Staat“ nicht nur ein militärisches Problem ist.
  • Protestmarathon gegen türkische Drohungen in Rojava 

    Nach den Drohungen der Türkei, eine Offensive östlich des Euphrat zu starten, bereitet sich die Bevölkerung Nord- und Ostsyriens auf einen Protestmarathon vor. Geplant sind vielfältige Aktionen in zahlreichen Städten.
  • Türkei zieht Truppen an Grenze zu Syrien zusammen 

    Die türkische Armee verstärkt ihre Truppen entlang der syrischen Grenze. In Kaniya Xezalan gegenüber Girê Spî wurden bereits Schutzgräben ausgehoben und Panzerfahrzeuge zusammengezogen.
  • Zwölfjähriger von Querschläger verletzt 

    In Kobanê ist ein zwölfjähriger Junge von einem Querschläger verletzt worden.
  • Besatzungstruppen bombardieren Efrîn und Şehba -UPDATE 

    Die türkische Armee und türkeitreue Milizen haben erneut zivile Siedlungsgebiete in Efrîn angegriffen. Mehrere Dörfer wurden über Stunden hinweg Raketenbeschüssen ausgesetzt.
  • Entführungsopfer in Efrîn tot aufgefunden  

    Seit der Besatzung des Kantons Efrîn durch den türkischen Staat und islamistischen Partnern Ankaras finden systematische Übergriffe auf die angestammte Bevölkerung statt. Ein vor zwei Tagen verschleppter Zivilist ist nun tot aufgefunden worden.
  • „IS und MIT planten das Massaker von Girê Spî gemeinsam“ 

    Der von den QSD gefangengenommene IS-Emir Ilyas Aydin berichtet gegenüber ANF von der gemeinsamen Planung zwischen dem IS und dem türkischen Geheimdienst MIT für den Angriff auf Girê Spî.
  • Anschlag auf Erdgaspipeline in Homs 

    Im syrischen Homs soll eine Erdgaspipeline angegriffen worden sein. Deren Betrieb wurde daraufhin eingestellt. Nach Angaben der amtlichen Nachrichtenagentur Sana handelt es sich um einen „terroristischen Sabotageakt“.
  • Vergeltungsschlag gegen Efrîn-Besatzer 

    Wie die „Befreiungskräfte Efrîns“ mitteilen, ist ein Mitglied der protürkischen Dschihadistenmiliz Ahrar al-Sham bei einem Anschlag in Şera getötet worden. Der Islamist sei verantwortlich für den Tod eines HRE-Kämpfers, dessen Leiche verstümmelt wurde.
  • IS-Mitglieder nach Efrîn eingeschleust?  

    Mehr als 30 IS-Mitglieder sollen durch die türkische Armee über die Provinz Hatay nach Efrîn eingeschleust worden sein. Diesen Vorwurf erhebt die Lokalbevölkerung im besetzen Kanton.
  • Proteste gegen türkische Besatzung in al-Bab 

    Die Menschen im nordsyrischen al-Bab sind gegen die türkische Besatzung erneut auf die Straßen gegangen.
  • Glückwünsche für die Revolution 

    Am 19. Juli ist der siebte Jahrestag der Rojava-Revolution. Die Kampagne RISEUP FOR ROJAVA ruft dazu auf, die Glückwünsche hierzu den Menschen in Rojava am Jahrestag über die Sozialen Medien mitzuteilen.
  • Bosnische Ministerin erwägt Auffanglager für IS-Dschihadisten 

    Bosnien-Herzegowinas Ministerin für Bürgerrechte und Flüchtlinge Semiha Borovac erwägt ein „Auffanglager“ für IS-Dschihadisten, die in Nordsyrien wegen ihrer mitgliedschaftlichen Beteiligung in der Dschihadistenmiliz „Islamischer Staat“ inhaftiert sind.
  • Angriff auf Besatzungstruppen in al-Bab 

    Bei einer Aktion der „Befreiungskräfte Efrîns“ sind in der nordwestsyrischen Stadt al-Bab sieben Angehörige der türkisch-dschihadstischen Besatzungstruppen ums Leben gekommen.
  • Efrîn: Weitere Entführungen durch protürkische Milizen 

    Die Repression und Unterdrückung durch das türkische Besatzungsregime in Efrîn geht weiter. Protürkische Milizen haben innerhalb von zwei Tagen erneut zehn Personen aus den Bezirken Mabeta, Şera und Cindirês entführt.
  • 200 Frauen und Kinder verlassen Camp Hol 

    200 im Camp Hol östlich von Hesekê untergebrachte Frauen und Kinder sind an ihre Wohnorte zurückgekehrt. Der Beschluss dazu war Anfang Mai auf der „Konferenz der Stämme Syriens“ gefasst worden.
  • Widerstandsgruppe bekennt sich zu Aktion in Efrîn 

    Die Widerstandsgruppe „Operationszentrum Zorn der Oliven“ bekennt sich zum Bombenanschlag in Efrîn. Bei der schweren Explosion wurden 16 protürkische Milizionäre getötet und 19 verletzt.
  • Zwölf Verletzte nach Explosion in Qamişlo 

    Nach der Anschlagsserie in Hesekê ist es heute auch im nordsyrischen Qamişlo zu einer Explosion gekommen. Durch die Detonation einer Autobombe vor einer Kirche wurden zwölf Menschen verletzt.
  • Tote bei Anschlag in Efrîn 

    In der nordsyrischen Kantonshauptstadt Efrîn sind bei einem Anschlag auf einen Kontrollpunkt der türkisch-dschihadistischen Besatzungstruppen mindestens elf Personen getötet worden.
  • Anschlagsserie in Hesekê 

    In der nordsyrischen Stadt Hesekê haben sich seit heute Morgen drei Explosionen ereignet. Bisher wird von einem Verletzten berichtet.
  • Jugend Rojavas protestiert gegen türkische Besatzung 

    Nach Aufruf der Revolutionären Jugendeinheit sind in Kobanê und Qamişlo zahlreiche Menschen gegen die Besatzung Südkurdistans durch die türkische Armee auf die Straßen gegangen.
  • Kulturraub in Efrîn 

    Die historischen Kulturgüter Efrîns sind im Visier der Besatzer. Mit wilden Ausgrabungen und der Zerstörung historischer Stätten begehen die unter türkischer Obhut stehenden Milizen in Efrîn Kulturraub im großen Stil.
  • Damaskus sieht Fortschritte beim Verfassungskomitee 

    Das syrische Außenministerium verkündet nach einem Besuch des UN-Beauftragten für Syrien, Geir Pedersen, Fortschritte in der Diskussion um das Komitee, das eine neue Verfassung für Syrien erstellen soll.