Kultur

Alle Meldungen

  • Filmvorführung „Berfîn“ in Hamburg 

    Am Freitagabend fand im Rahmen der Lelka&Mania-Filmabende eine Vorführung des Spielfilms „Berfîn“ in Hamburg statt. Die Veranstaltung der Jugendgruppe wurde sehr gut besucht.
  • Theater im Mikrokosmos Mexmûr 

    Mitten in der südkurdischen Wüste macht eine Gruppe junger Schauspieler im Flüchtlingscamp Mexmûr Theater. Das Camp ist ein Mikrokosmos und wenn ein Stück herauskommt, ist das tagelang Gesprächsthema, es wird besprochen und kritisiert.
  • Dokumentarfilm über 25 Jahre MLKP 

    Der Dokumentafilm „Dema Baranan“ über die MLKP ist fertiggestellt. Eigentlich sollte der Dokumentarfilm bereits veröffentlicht worden sein, die Premiere wurde jedoch aufgrund der Angriffe des AKP-Regimes verschoben.
  • Premiere von „Unser Freund Çayan“ in Istanbul 

    Der Dokumentarfilm „Unser Freund Çayan“ gibt einen Einblick in das Leben des kurdischen Filmemachers Çayan Demirel, das sich nach einer Hirnblutung vor vier Jahren schlagartig veränderte. Erstmals wird der Film am Freitag in Istanbul gezeigt.
  • Von Kobanê bis nach Tübingen: Solidarität mit Rojava 

    Am 20. Januar jährt sich der Beginn der türkischen Angriffe auf Efrîn zum zweiten Mal. Anlässlich dessen findet eine Veranstaltungswoche in Tübingen, Reutlingen und Esslingen statt, die mit einer Demonstration enden wird.
  • Schweizer Regierung zum Handeln für Yılmaz Çelik aufgefordert 

    Das Außenministerium der Schweiz ist zum Handeln für Yılmaz Çelik aufgefordert worden. Der aus Dersim stammende Musiker ist im Dezember nach einem Konzert in der Türkei verhaftet worden. Er ist Staatsangehöriger der Schweiz.
  • „Ji bo Azadiyê“ in Qamişlo vorgeführt 

    Der Film des Regisseurs Ersin Çelik über den Widerstand von Sur hat hunderte Zuschauer in Qamişlo begeistert.
  • Mobilisierungsaufruf zum Erhalt der kurdischen Sprache und Kultur 

    In Amed hat ein zweitägiges Symposium zur kurdischen Sprache und Kultur stattgefunden. Zum Abschluss erfolgte ein Mobilisierungsaufruf gegen die Assimilierungspolitik des türkischen Staates.
  • Benefizkonzert mit Ibrahim Keivo für Rojava 

    Das Ezidische Kulturzentrum Celle lädt zu einem Benefizkonzert für die Menschen in Rojava mit dem armenischen Musiker Ibrahim Keivo ein. Es soll ein Konzert für Menschlichkeit und Solidarität werden, wünschen sich die Veranstalter*innen.
  • Kunstausstellung der syrischen Jugendbewegung in Aleppo 

    Die Revolutionäre Jugendbewegung Syriens zeigt in Şêxmeqsûd Kunst von jungen Menschen.
  • Şervano: Das Lied des Widerstands von Rojava 

    „Şervano“ ist das Lied des Widerstands von Rojava. Es wird auf Beerdigungen, auf Demonstrationen und an der Front gespielt. Der Komponist Şêro Hindê erzählt von der Entstehungsgeschichte des Revolutionsliedes.
  • Symposium zu Sprache und Kultur in Amed 

    In Amed findet ein zweitägiges Symposium zum Thema „Sprache und Kultur“ statt. Knapp 300 Expert*innen aus den Bereichen Literatur, Kultur und Bildung diskutieren über ihre künftige Zusammenarbeit für den Erhalt der kurdischen Sprache.
  • Rojava Filmtage in Nürnberg, Fürth und Erlangen 

    Vom 18. Januar bis zum 21. Februar finden die ersten Rojava-Filmtage an verschiedenen Spielorten in Nürnberg, Fürth und Erlangen statt. Das Bündnis für Frieden in Kurdistan lädt ein zu sechs Vorführungen von Werken der Filmkommune Rojava.
  • Folklorecamp in Süddeutschland 

    In Süddeutschland hat zum Jahresende ein mehrtägiges Folklorecamp der kurdischen Künstlervereinigung TEV-ÇAND stattgefunden. Auf dem Programm standen neben dem Tanzen Seminare zur Geschichte und Kultur Kurdistans.
  • Mahnwache zur Premiere von Beethovens Fidelio 

    In Bonn ist das Beethovenjahr mit der politischen Oper Fidelio eröffnet worden. Die Neuinszenierung von Regisseur Volker Lösch thematisiert die politischen Gefangenen in der Türkei. Vor der Oper wurden zusätzliche Informationen angeboten.
  • Diwan im Gedenken an Dengbêj Salihe Şirnexî 

    In Şirnex haben Bardensänger*innen ihrem Freund und Kollegen Dengbêj Salihe Şirnexî gedacht. Der 75-Jährige starb vor vier Jahren während der Ausgangssperre nach einem Schwächeanfall in Silopiya.
  • Rojava: Träume und Gedanken in Bildern ausgedrückt 

    Anod Faris Hasn überwand alle vom Patriarchat in den Weg gelegten Hindernisse und wurde im Alter von 60 Jahren Künstlerin. Sie nahm an zehn Ausstellungen teil. Ihre Bilder beschäftigen sich mit dem Thema „Weiblichkeit“.
  • Flucht und Verzweiflung in Bildern gebannt 

    Die 14-jährige Rewşen musste vor zwei Jahren mit ihrer Familie aus Efrîn fliehen. Die begabte Künstlerin bannt das Leid von Krieg, Besatzung und Flucht nicht nur auf der Leinwand, sondern auch auf den Wänden zerstörter Häuser.
  • Türkei: Verfassungsgericht ordnet Ende der Wikipedia-Sperre an 

    Seit mehr als zweieinhalb Jahren ist Wikipedia in der Türkei nicht zugänglich. Nun hat das türkische Verfassungsgericht die Aufhebung der Sperre verfügt. Die Blockierung des Online-Lexikons sei ein Verstoß gegen die Meinungsfreiheit.
  • Beethovens Fidelio für politische Gefangene in der Türkei  

    Zum Neujahr findet im Opernhaus Bonn die Premiere von Beethovens Oper Fidelio statt. Mit der Inszenierung macht sich der Regisseur Volker Lösch für die Freilassung der politischen Gefangenen in der Türkei stark.
  • Gefallenengedenken in Bern 

    In Bern ist einer Reihe kurdischer Guerillakommandantinnen gedacht worden, die zu verschiedenen Zeitpunkten in den Bergen Kurdistans im Kampf gegen die türkische Armee gefallen sind.
  • YBŞ/YJŞ wünschen frohes Cejna Êzî 

    Die Kommandantur der Widerstandseinheiten Şengals hat anlässlich des ezidischen Feiertags Cejna Êzî Grüße gesendet. Der wichtigste Feiertag der Eziden fällt nicht ohne Grund in die Zeit der Wintersonnenwende.
  • „Kobanê Calling on Stage“ auf Tournee durch Italien 

    Aus dem Comic „Kobanê Calling“ von Zerocalcare ist ein Theaterstück entstanden, das in bisher sieben italienischen Städten vor Tausenden Zuschauern aufgeführt wurde. Die Tournee des Theater-Ensembles Imbarco geht noch bis Ende März weiter.
  • Rojava-Solidaritätsfeier in Leipzig 

    In Leipzig wurde mit Tanz und Musik der Widerstand von Rojava gefeiert. In Redebeiträgen wurde dazu aufgerufen, die Solidarität mit dem Kampf gegen die türkische Besatzung zu vergrößern.
  • Jugend-Konzert für Rojava in Köln 

    Unter dem Motto „Nehêle - Lass die Besatzung Rojavas nicht zu!“ hat in Köln eine Konzertveranstaltung der kurdischen Jugendbewegung stattgefunden.