Hinrichtung von Ramîn Hisên Penahî ausgesetzt

Nach Angaben des Bruders des kurdischen politischen Gefangenen Ramin Hisên Penahî (Ramin Hossein Panahi) wurde seine für heute angesetzte Hinrichtung vorübergehend ausgesetzt.

Wie der Bruder von Ramîn Hisên Penahî, Emced Hisên Penahî, gegenüber der kurdischen Nachrichtenagentur Rojnews erklärte, ist die für heute angesetzte Hinrichtung seines Bruders vorrübergehend ausgesetzt worden sei. Penahî war gestern zur Vorbereitung seiner Hinrichtung durch das iranische Regime in Einzelhaft verlegt worden. Emced betonte, dass das Todesurteil weiter Bestand habe und die Vollstreckung nur vorübergehend ausgesetzt worden sei.

Erst gestern war die Nichte von Penahî, Nîştiman Hisên Penahî, beigesetzt worden. Sie hatte sich aus Protest gegen die Hinrichtung erhängt. Auf der Beerdigung kam es immer wieder zu Drohungen durch Regimekräfte gegen die Familie Penahî.

Gegen die Hinrichtung des im Gefängnis von Sine inhaftierten Penahî hatte es internationale Proteste gegeben. Unter anderem hatte Amnesty International gefordert, die Hinrichtung zu stoppen. Ein Unterstützungskomitee für Penahî erklärte über Twitter: „Wir möchten allen unseren Dank aussprechen. Die letzten 24 Stunden waren sehr emotional und wir sind immer noch etwas überrascht über die Aussetzung der Hinrichtung von Ramîn Hisên Penahî im letzten Moment.“ Amnesty Iran erklärte: „Aufgrund des öffentlichen Drucks befindet sich Ramîn Hisên Penahî nicht mehr in unmittelbarer Hinrichtungsgefahr! Bitte mobilisiert weiter für eine Aufhebung des Hinrichtungsurteil und appelliert an die iranischen Autoritäten!“