Zwölf Aktivisten bei der Rückkehr aus Rojava festgenommen

Zwölf Aktivisten, die aus Südkurdistan nach Rojava gereist waren, sind auf dem Rückweg am Grenzübergang Semalka von Sicherheitskräften der PDK festgenommen worden. Ihr Verbleib ist unbekannt.

Viele junge Menschen aus Südkurdistan sind nach Rojava gegangen, um die Region gegen die türkische Invasion zu verteidigen. Zwölf Aktivisten sind bei der Rückkehr nach Südkurdistan am Grenzübergang Semalka von Sicherheitskräften der PDK festgenommen worden. Ihre Festnahme geschah bereits vor einer Woche. Sie sind seitdem verschwunden, ihr Verbleib ist unbekannt.