Türkische Luftwaffe bombardiert Guerillagebiete

Türkische Kampfflugzeuge haben Xakurke, Avaşîn, Heftanin und Metîna in den Medya-Verteidigungsgebieten in Südkurdistan bombardiert. Zu Verlusten der Guerilla kam es dabei nicht.

Wie das Pressezentrum der Volksverteidigungskräfte (HPG) mitteilt, hat die türkische Luftwaffe mehrere Angriffe auf die Medya-Verteidigungsgebiete geflogen. Zu Verlusten der Guerilla kam es dabei nicht.

Laut der heute veröffentlichten HPG-Mitteilung wurden am 6. Februar das Gebiet Mam Reşo in Avaşîn, Goşine in Xakurke sowie Şeşdara und Şehîd Kendal in Heftanin bombardiert. Am 7. Februar um 18.30 Uhr wurde das Gebiet Serê Metîna bombardiert.