Politischer Vernichtungsfeldzug: Sieben Festnahmen in Riha

Bei Wohnungsrazzien in der nordkurdischen Provinz Riha sind sieben Personen wegen „Terrorpropaganda“ festgenommen worden.

Bei einer großangelegten Operation türkischer Sicherheitskräfte sind in der Provinz Riha (Urfa) sieben Personen wegen „Terrorpropaganda“ festgenommen worden. Einheiten der Polizei und der Militärpolizei (Jandarma) stürmten für die Festnahmen Wohnungen in mehreren Bezirken. Die Türen wurden aufgebrochen, die Wohnungseinrichtungen verwüstet.

Die Festgenommenen wurden zur Polizeidirektion in Riha gebracht. Nach zwei Personen, die nicht angetroffen wurden, wird weiter gefahndet.