Militärische Sperrgebiete in Colemêrg

Der Gouverneur der Provinz Colemêrg hat fünf Orte zum militärischen Sperrgebiet erklärt. In der Region kommt es seit gestern zu militärischen Auseinandersetzungen zwischen der türkischen Armee und HPG-Einheiten.

Mit einer schriftlichen Erklärung hat das türkische Gouverneursamt von Colemêrg (Hakkari) fünf Gebiete  der nordkurdischen Provinz zu militärischen Sperrzonen erklärt. Über einen Zeitraum von 15 Tagen dürfen sich Zivilisten nicht in die vom Verbot betroffenen Regionen begeben.

Gestern vermeldeten türkische Medien Gefechte zwischen der türkischen Armee und Guerillaeinheiten in Colemêrg. Dabei sind laut Angaben des türkischen Generalstabs drei Soldaten ums Leben gekommen.