Kampfflugzeuge bombardieren Medya-Verteidigungsgebiete

Türkische Kampfflugzeuge haben mehrere Regionen in den südkurdischen Medya-Verteidigungsgebieten angegriffen. Es entstand Sachschaden an zivilen Siedlungen und Gärten.

Das Pressezentrum der Volksverteidigungskräfte HPG berichtet von zwei türkischen Luftangriffswellen auf die Medya-Verteidigungsgebiete. Am 15. Februar griff die türkische Luftwaffe um 14.30 Uhr das Gebiet Deşta Nehlê in Gare und um 16.15 Uhr Geliyê Basya in Avaşîn an. Am 18. Februar erfolgte eine zweite Angriffswelle, die um 14.00 Uhr mit Angriffen auf das Golka-Gebiet in Metina begann. Um 15.30 Uhr folgten Luftangriffe auf das Dorf Enzê in der Region Qendîl und um 17.00 Uhr auf das Çemço-Gebiet in der Zap-Region.

Alle genannten Regionen werden von der Guerilla verteidigt. Bei den Angriffen gab es keinerlei menschliche Verluste, allerdings entstand materieller Schaden an Häusern und Gärten im Dorf Enzê.