Keine Gerechtigkeit für Opfer von Panzerwagen

In den letzten 12 Monaten sind 21 Menschen von gepanzerten Fahrzeugen überfahren und getötet worden. Unten den Opfern befinden sich auch Kinder.

Mindestens 21 Menschen, davon sechs Kinder, wurden in den vergangenen 12 Monaten von gepanzerten Fahrzeugen der türkischen Streitkräfte oder der Polizei überfahren und verloren ihr Leben. Weitere 30 Menschen wurden zum Teil schwer verletzt. Allein in der nordkurdischen Provinz Şirnex (Şırnak), in der die Zahl von Unfällen, die von gepanzerten Polizei- und Militärfahrzeugen verursacht werden von Tag zu Tag steigt, wurden vier Kinder angefahren und verletzt.

Insbesondere in den kurdischen Städten kommt es vermehrt zu sogenannten Unfällen, bei denen die Verursacher nicht zur Rechenschaft gezogen und keine strafrechtlichen Schritte eingeleitet werden.

Einige dieser ‚Unfälle‘ der vergangenen 12 Monate haben wir aufgelistet:

9. Februar 2017: Die siebenjährige Schülerin Berfin Dilek wird im Landkreis Kerboran (Dargeçit) der Provinz Mêrdin auf dem Weg nach Hause von einem Panzerfahrzeug der Polizei erfasst und getötet. Der Ausgang des Verfahrens ist immer noch nicht klar.

15. Februar 2017: Im Viertel Şabaniye im Zentrum von Wan (Van) fährt ein Polizeipanzerfahrzeug gegen einen Personenkleinbus. Dabei werden sieben Insassen des Kleinbusses verletzt.

4. März 2017: Während einer Personenkontrolle auf der Strecke zwischen Sêrt (Siirt) und Êlih (Batman) überfährt ein rückwärts fahrender Polizeipanzer den 34-jährigen Kerem Arslan.

20. März 2017: Ein Personenfahrzeug auf dem Weg von Hezex (İdil) nach Cizîr (Provinz Şirnex) wird von einem Panzerwagen angefahren. Bei dem Vorfall sterben die Zivilisten Okan İnce, Bahadır Beyazlıoğlu und eine weitere Person, dessen Identität nicht ermittelt werden kann.

29. März 2017: Im Viertel Ofis in Amed (Diyarbakır) werden vier Personen verletzt, nachdem ein Panzerwagen der türkischen Armee gegen einen Kleinbus fährt, der an einer Haltestelle Fahrgäste aufnimmt.

18. April 2017: Im Zentrum von Wan werden zwei Personen von einem Panzerfahrzeug verletzt. Abdulvahap Taş, eines der Opfer, wird bei dem Vorfall schwer verletzt.

27. April 2017: In Amed kommt die 55-jährige Hatun Elhuman ums Leben, nachdem sie von einem Panzerfahrzeug überfahren wird.

28.April 2017: In Wan fährt ein Polizeipanzer zwei Zivilisten an. Sami Uçan, eines der Opfer, erliegt im Krankenhaus seinen Verletzungen.

4. Mai 2017: Im Landkreis Silopya (Silopi) in der Provinz Şirnex fährt ein Panzerfahrzeug der Polizei gegen das elterliche Haus von Furkan und Muhammed Yıldırım. Ömer Yeğit, der im Prozess um den gewaltsamen Tod der Geschwister Furkan (6) und Muhammed (7) Yıldırım angeklagt ist, wird nach der ersten Anhörung am 17. Oktober 2017 aus der Haft entlassen.

9. Juni 2017: In Nisêbîn (Mêrdîn) wird der 17-jährige Mofafahrer M.Ş.B. schwerverletzt, nachdem er von einem Bus der türkischen Sondereinsatzkräfte erfasst wird.

14. Juni 2017: In Licê (Amed) wird die 85-jährige Pakize Hazar von einem Militärpanzer angefahren und stirbt noch am Unfallort. Laut Gutachten der Gerichtsmedizin trägt der verursachende Unteroffizier die Schuld am Tod von Hazar. Ermittlungen werden trotzdem nicht eingeleitet.

19. Juni 2017: Auf der Schnellstraße zwischen Amed und Çewlik erfasst ein Panzerwagen der Sondereinsatzkräfte der Polizei einen Personenkleinbus. Dabei sterben der Fahrer des Kleinbusses Remzi Menteşe und ein etwa 8-10 Jahre altes Kind.

20. Juni 2017: In Elkê fährt ein Militärfahrzeug gegen einen PKW. Dabei werden drei Insassen des PKW’s verletzt.

20. Juni 2017:  In der Ebene von Fis in Licê sterben fünf Menschen, nachdem ein Polizeipanzer und ein PKW zusammenstoßen.

1. August 2017: Der achtjährige Raşid Oso, Flüchtling aus Kobanê, stirbt im Istanbuler Stadtteil Okmeydanı, nachdem er von einem Polizeipanzer überfahren wird.

19. Oktober 2017: Die sechsjährige Felek Batur wird im Viertel Çal in Sêrt von einem Panzerfahrzeug überfahren und kommt ums Leben.

19. Oktober 2017: In Bedlîs im Landkreis Xîzan (Hizan) wird die 55-jährige Gülten Yaraşlı von einem Panzerfahrzeug angefahren und stirbt an den Folgen der Verletzungen.

5. November 2017: Auf der Schnellstraße zwischen Êlih und Amed stoßen ein PKW und Panzerwagen zusammen. Drei Soldaten und zwei Zivilisten werden dabei verletzt.

5. November 2017: Während in Êlih im Viertel Korik ein Soldat der türkischen Armee einer ihm bekannten Person „Autofahren beibringt“, wird der fünfjährige Burak Ilhan angefahren. Das Kind erliegt seinen Verletzungen.

19. November 2017: In Kerboran wird Fatma Nure Dursun verletzt, nachdem sie von einem Polizeipanzer angefahren wird.

22. November 2017: Die achtjährige Ruken Cansırı wird verletzt, nachdem sie in der Nähe der Brücke Pira Deştê in Cizîr vor einem Polizeipanzer erfasst wird, während sie spielt.

17. Dezember 2017: In Hezex wird der vierjährige Umut Ö. von einem türkischen Polizeifahrzeug überfahren und schwerverletzt. Das Kind befindet sich weiterhin in Lebensgefahr.

19. Dezember 2017:  Im Zentrum von Amed stößt ein Pnazerfahrzeug auf einen fahrenden PKW. Dabei wird der PKW-Fahrer verletzt.

22. Januar 2018: Auf der Strecke zwischen Silopya und Cizîr werden die PKW-Insassen Mehmet Sait Alpkan und seine Söhne Hişyar und Halit Alpkan verletzt, nachdem ihr PKW von einem Panzerfahrzeug angefahren wird. Mehmet Sait Alpkan befindet sich weiterhin in ärztlicher Behandlung.

25. Januar 2018: In Cizîr wird der zehnjährige S.A. vor der Festung Birca Belek verletzt, nachdem er von einem Polizeipanzer angefahren wird.