PJAK veröffentlicht Namen von Gefallenem

Die ostkurdische Partei PJAK hat die Identität eines durch eine türkische Kampfdrohne in Südkurdistan getöteten Kämpfers bekannt gegeben.

Die „Partei für ein freies Leben in Kurdistan“ (Partiya Jiyana Azad a Kurdistanê – PJAK) hat den Namen des bei einem türkischen Drohnenangriff auf Kuna Masî in Südkurdistan getöteten Kämpfers veröffentlicht. In der Erklärung weist die ostkurdische Partei darauf hin, dass der Angriff vom 25. Juni Teil eines breitangelegten Vernichtungskonzepts gegen die „Apoistische Bewegung“ war und der „Identität freier Kurdinnen und Kurden“ gegolten hat.

Bei dem Angriff der türkischen Armee auf ein beliebtes Freizeitgebiet rund 30 Kilometer nördlich von Silêmanî waren am Donnerstag zwei Menschen ums Leben gekommen. Acht weitere Personen, darunter vier Kinder und zwei Frauen, wurden teils schwer verletzt.

Bei dem gefallenen Guerillakämpfer handelt es sich nach PJAK-Angaben um Rebwar Qulîzade (Nom de Guerre: Arîwan Şoreşger) aus Bokan. Die PJAK spricht seiner Familie, seinen Freundinnen und Freunden, der Bevölkerung von Bokan und dem gesamten kurdischen Volk ihr Mitgefühl aus und kündigt an, den Kampf der Gefallenen für ein freies Kurdistan fortzusetzen.