IS-Angriff auf Mexmûr von HPG zurückgeschlagen!

Neue Informationen aus Mexmûr: Der Angriff des IS auf das Flüchtlingslager in Südkurdistan ist von einer Guerillaeinheit der HPG zurückgeschlagen worden. Drei Camp-Bewohner wurden verletzt, zwei der Angreifer getötet.

Gegen 14 Uhr Ortszeit hat eine Gruppe des „Islamischen Staat“ (IS) das Flüchtlingslager Mexmûr nahe der südkurdischen Großstadt Hewlêr angegriffen. Der Angriff richtete sich auf Camp-Bewohner, die ihre Schafe in der Region weideten. Drei Hirten wurden bei dem Angriff verletzt.

Nachdem die HPG von dem Vorfall in Kenntnis gesetzt wurden, griff die Guerilla zusammen mit den Selbstverteidigungskräften aus Mexmûr ein, es brachen Gefechte aus. Die Dschihadisten wurden in eine Felseinbuchtung zurückgedrängt und es kam zu heftigen Schießereien. Zwei der Angreifer wurden getötet. Die Leichen wurden samt ihrer Waffen von den HPG und den Selbstverteidigungskräften geborgen.

Eine Weile vor dem Angriff hatten die Dschihadisten versucht, in das Camp einzudringen. Sie wurden schnell entdeckt und mussten fliehen.

Wie eine HPG-Quelle berichtet, war die Lage in den Abendstunden wieder unter Kontrolle, der Angriff konnte vollständig abgewehrt werden. Die Guerilla werde weiterhin das Camp Mexmûr und die Zivilbevölkerung der Region schützen. Nach HPG-Informationen hat der Vorfall im Gebiet Dola Mezin am Berg Qereçox stattgefunden. In dieser Region befindet sich eine Basis des IS.