Türkei: 28 Frauen im Januar von Männern ermordet

Laut einem Bericht der Plattform „Stoppt den Feminizid!“ wurden in der Türkei im Januar mindestens 28 Frauen getötet. Weiterhin wurden 147 Fälle sexuellen Missbrauchs von Kindern bekannt.

Laut einem ersten Bericht der Plattform „Stoppt den Feminizid!“ für das Jahr 2018 wurden in der Türkei im Januar 28 Frauen getötet. 25 weitere Frauen sind sexuell belästigt worden. Die Frauen, die ermordet wurden, waren zwischen 25 und 65 Jahre alt. Über 60 Prozent der getöteten Frauen wurden in ihrem eigenen Zuhause ermordet.

Nach weiteren Angaben der Plattform „Stoppt den Feminizid!“ wurden im Januar 147 Fälle von sexueller Gewalt gegen Kinder registriert.

Dass die Zahl der Morde an Frauen im Gegensatz zum Vormonat zurückgegangen ist, liege an „der Zunahme von sozialen Reaktionen gegen Gewalt an Frauen und an bewussten Handlungen von Frauen in dieser Hinsicht“.

Die Städte mit der höchsten Rate an Frauenmorden im Januar waren: İstanbul (4), Bursa (2), Antep (2) und Samsun (2).

Von den getöteten Frauen wurden 18 Frauen in ihrem eigenen Zuhause getötet. Eines der Opfer ist in einem Krankenhaus ermordet worden. In vier weiteren Fällen konnte der Ort des Geschehens nicht ermittelt werden.

Neun Frauen wurden von ihren Partnern getötet. Zwei weitere wurden zu Opfern ihrer eigenen Söhne.