Rewas Fayaq neue Präsidentin des südkurdischen Regionalparlaments

Die kurdische Politikerin Rewas Fayaq (YNK) ist zur neuen Präsidentin des südkurdischen Regionalparlaments gewählt worden. Sie löst damit ihre Vorgängerin Vala Fareed (PDK) ab.

Rewas Fayaq von der Patriotischen Union Kurdistans (YNK) ist neue Präsidentin des südkurdischen Regionalparlaments. Die Politikerin wurde am Donnerstag mit der nötigen Mehrheit der Abgeordneten für die nächsten vier Jahre gewählt.

Fayaq setzte sich mit 72 Stimmen gegen Shadi Newzad von der Bewegung Nifşê Nû (soranisch: Naway Nwe, deutsch: Neue Generation) durch, die 16 Stimmen erhielt. Neun Abgeordnete des Regionalparlaments enthielten sich.

Das südkurdische Regionalparlament hat am Mittwoch Mesrûr Barzanî (PDK) zum Ministerpräsidenten des neunten südkurdischen Kabinetts gewählt. Barzanî wurde wie erwartet mit großer Mehrheit gewählt. Qubat Talabanî (YNK) wurde mit 73 Stimmen zu seinem Stellvertreter bestimmt. Damit wurde die südkurdische Regierung 283 Tage nach den Wahlen am 30. September 2018 gebildet. In Barzanîs Kabinett befinden sich 23 Männer und drei Frauen.