KBDH: Leyla Güven ist unser Wille

In einer schriftlichen Botschaft fordert die Vereinte Revolutionsbewegung der Frauen, den Widerstand gegen die türkische Isolationspolitik zu steigern. „Leyla Güven ist das Symbol unseres Willens, den wir nicht aufgeben werden“, heißt es.

Die Vereinte Revolutionsbewegung der Frauen (Kadınların Birleşik Devrim Hareketi, KBDH) hat eine Erklärung zum Hungerstreik der kurdischen Politikerin Leyla Güven abgegeben. Seit dem 7. November ist die aufgrund ihrer Kritik an der türkischen Militärinvasion in Efrîn inhaftierte HDP-Abgeordnete für die Provinz Colemêrg (Hakkari) und Ko-Vorsitzende des zivilgesellschaftlichen Zusammenschlusses DTK (Demokratie Kongress der Völker) Leyla Güven im Gefängnis von Amed (Diyarbakir) in einem unbefristeten Hungerstreik und fordert die Aufhebung der Isolation des PKK-Gründers Abdullah Öcalan auf der Gefängnisinsel Imrali.

In der Erklärung des KBDH-Exekutivrats wird darauf hingewiesen, dass die seit 50 Tagen hungerstreikende Güven ein Symbol der Entschlossenheit von Frauen sei. Weiter heißt es: „In der Person von Leyla Güven grüßen wir alle politischen Gefangenen, die sich am Widerstand gegen die Isolation beteiligen. Auch unser hungerstreikendes Volk und unsere Frauen in der Türkei und in Nordkurdistan, in Rojava und Europa seien gegrüßt.

Erdoğan ist zum Scheitern verurteilt

Der von Leyla Güven initiierte Widerstand richtet sich nicht nur gegen die Isolation Abdullah Öcalans. Es geht auch darum, sich für ein Volk einzusetzen, das zum Schweigen gebracht werden soll. Und es geht darum, der Widerspenstigkeit der kurdischen Frauen im Kampf gegen die chauvinistische Männerherrschaft und sexistische Politik einen neuen Atem einzuhauchen. Leyla Güven übernahm das Erbe des kurdischen Volkes und seiner Frauen, die mit ihrem Widerstand gegen Unterdrückung und Ausbeutung Geschichte schrieben. Sie ist eine Freundin von Zîlan, Sakine Cansız, Fidan Doğan, Leyla Şaylemez und Seve Demir und schöpft ihre Kraft aus diesem Widerstandserbe. Erdoğan, Repräsentant des Patriarchats und des Faschismus ist zum Scheitern verurteilt. Die unterdrückten Geschlechter, die Völker und die Arbeiter*innen werden Erdoğan und das AKP-Regime von der Bildfläche verbannen.

Leyla Güven versucht Stimme Abdullah Öcalans zu sein

Das kurdische Volk und seine Frauen wurden ihrem Recht auf Leben beraubt. Ihre Forderungen auf Gleichberechtigung wurden unterdrückt, stattdessen ist ihnen einer der blutigsten Kriege auferlegt worden. Auf einer Gefängnisinsel widersetzt sich der Volksrepräsentant Abdullah Öcalan dieser blutigen Politik unter den Bedingungen einer scharfen Isolation bereits seit 20 Jahren und wurde trotz rassenfanatischen Angriffen und der Leugnung eines gesamten Volkes zur Stimme des Friedens und des Widerstands. Leyla Güven ist bemüht, mit ihrem Kampf eine Stimme für Abdullah Öcalan zu sein.

Widerstand lenkt den Wind in andere Richtung

Ihre Aktion hat eine Welle der Solidarität ausgelöst, die alle Teile der Welt erreicht hat. Von Bakur bis Başûr, von Rojhilat bis nach Rojava und hin in die Türkei und nach Europa lenkt der Widerstand der Hungerstreikenden den Wind des Kampfes in eine andere Richtung. Je mehr die Solidarität mit Leyla Güven wächst, desto stärker spürt das faschistische AKP-Regime das Gefühl der Angst. Tobsüchtig greift Erdoğan alles und jeden an und versucht mit Festnahmewellen und hohen Haftstrafen für die gefangenen HDP-Abgeordneten, den Widerstand zu ersticken. Aber auch das AKP-Regime ist sich darüber im Klaren, dass das Ende des Patriarchats naht. Der Schrei nach Freiheit der Frauen schallt überall. In jedem Teil der Welt wenden sich Frauen dem Kampf gegen Kapitalismus, Faschismus und Unterdrückung hin. Dieser wachsende Widerstand ist auch unser Widerstand. Leyla Güven ist unser Wille und unsere Entschlossenheit. Wir werden unseren Willen nicht aufgeben. Die dunkelste Stunde der Nacht steht kurz vor der Morgendämmerung. Ein Streben nach Freiheit, Gleichheit, Frieden und revolutionärem Kampf wird unseren Weg im dunkelsten Moment des Faschismus erleuchten”.