Die türkische Invasion wird Suryoye der ganzen Welt aufbringen

Der Ko-Vorsitzende der Assyrischen Einheitspartei, Sanherib Bersum, erklärt zur drohenden türkischen Invasion in Nord- und Ostsyrien: „Alle Suryoye werden gegen die Besatzung Widerstand leisten.“

Der Ko-Vorsitzende der Assyrischen Einheitspartei, Sanherib Bersum, wünscht der gesamten christlichen Welt und den Völkern des Mittleren Ostens frohe Weihnachten.

Bersum erklärt gegenüber ANF zu den Invasionsdrohungen der Türkei gegen Nord- und Ostsyrien, dass Erdoğan jeden, der nicht so denke wie er, als Feind ansehe und vernichten wolle: „Er möchte die Massaker der Osmanen an unseren Völkern fortsetzen. Das hat er bereits deutlich mit der Invasion von Efrîn gezeigt. Alle, egal welcher Volkszugehörigkeit, wurden zum Ziel tödlicher Angriffe. Jetzt will er das Gleiche noch einmal wiederholen.“

Als Suryoye haben wir uns der demokratisch-autonomen Selbstverwaltung angeschlossen“

Bersum wünscht der gesamten christlichen Welt, den Völkern Syriens und des Mittleren Osten frohe Weihnachten: „An Weihnachten sehen wir uns einer massiven Bedrohung durch den türkischen Staat ausgesetzt. Der türkische Staat will Nord- und Ostsyrien besetzen. Er will unser Projekt der demokratischen Autonomie zerstören. Wir als Suryoye haben uns diesem Projekt angeschlossen und stehen gemeinsam Hand in Hand mit den Kurden, den Arabern, Turkmenen und allen Völkern der Region.“

Sie nehmen nicht nur die YPG, sondern alle ins Visier“

Bersum betont, es sei schon mehrfach klargestellt worden, dass man sich gegen alle Angriffe des türkischen Staates stellen werde: „Wenn diese Angriffe stattfinden, dann richten sie sich nicht allein gegen ein Volk, sondern gegen die gesamte Bevölkerung Nordsyriens, nicht nur gegen die YPG, sondern gegen uns alle, insbesondere auch gegen die Zivilbevölkerung.“

Die Invasion in Efrîn hat ein weiteres Mal gezeigt, dass Erdoğan ein Mörder ist“

„Erdoğan will alle, die nicht so denken wie er, vernichten", verdeutlicht Bersun. „Er möchte die Massaker der Osmanen an unseren Völkern fortsetzen. Das hat er bereits deutlich mit der Invasion von Efrîn gezeigt. Alle, egal welcher Volkszugehörigkeit, wurden zum Ziel tödlicher Angriffe. Jetzt will Erdoğan das Gleiche noch einmal wiederholen.“

Die Suryoye werden sich weltweit gegen die Invasion und Erdoğan stellen“

Bersum kündigt an, dass sich die Suryoye weltweit gegen die türkische Invasion stellen werden: „Niemand will den Angriff der Türkei und die Besetzung unserer Region. Die Suryoye haben in ihrer Geschichte viel Leid aufgrund der chauvinistischen Haltung der Türkei und ihren verübten Massakern erfahren müssen. Erdoğan soll nicht glauben, wir würden uns einer Invasion beugen und einfach hinnehmen, dieses Leid erneut zu erleben.“

Wir müssen vereint stehen“

Bersum betont, dass es die einzige Wahl der Suryoye sei, unter den christlichen Völkern der Region und allen anderen Völkern eine Einheit aufzubauen: „Wir müssen zusammenstehen, so können wir unsere Selbstverteidigung am besten umsetzen. Wenn der türkische Staat unsere Region auf irgendeine Weise angreift, dann werden die Suryoye dem in allen Bereichen entgegentreten. Wir werden alle unsere militärischen, politischen und diplomatischen Möglichkeiten gegen eine Besatzung unseres Landes nutzen. In dieser Hinsicht müssen wir die bestehende Einheit noch weiter stärken.“