Besatzungstruppen greifen Dörfer in Nordsyrien an

Die türkische Armee und ihre SNA-Milizen haben erneut Dörfer in der Nähe der nordsyrischen Stadt Ain Issa und in der Region Şehba mit Artilleriegranaten angegriffen.

Trotz UN-Waffenstillstandsappell und Einstellung jeglicher Operationen von Seiten der Demokratischen Kräfte Syriens (QSD) setzen die türkische Armee und ihre Söldner der „Syrischen Nationalarmee” (SNA) die Angriffe auf die nordsyrische Zivilbevölkerung fort. In der Nacht wurde das Dorf Hirbil in der Region Şehba und die Dörfer Dibis und Hoşan bei Ain Issa mit Artilleriegranaten beschossen. Über Verluste und Zerstörungen liegen noch keine Informationen vor.