Anschlag in Deir ez-Zor

Auf das Fahrzeug des Ko-Vorsitzenden des Landwirtschaftskomitees von Deir ez-Zor, Muhammad Abdel Aziz, ist ein Bombenanschlag verübt worden. Abdel Aziz überlebte verletzt.

Erneut hat im ostsyrischen Deir ez-Zor ein Attentat stattgefunden. Muhammad Abdel Aziz, Ko-Vorsitzender des örtlichen Landwirtschaftskomitees der Autonomieverwaltung von Nord- und Ostsyrien, wurde bei dem Anschlag auf sein Auto verletzt. Der Vorfall ereignete sich auf der Abu Kashab Road. Als Abdel Aziz die Straße entlangfuhr, kam es zu einer Explosion.

In der Umgebung des Anschlagsortes wurden umfassende Sicherheitsvorkehrungen getroffen. Die Ermittlungen dauern an, Informationen zu den Tätern liegen noch nicht vor.

Im Osten von Deir ez-Zor haben in der letzten Zeit diverse Mordanschlägen auf Stammesälteste und Personen, die der Autonomieverwaltung nahestehen, stattgefunden. Die Anschläge haben für große Unruhe in der Region gesorgt. Es liegen Hinweise vor, dass hinter den Anschlägen der syrische und türkische Geheimdienst steht. Die Bevölkerung soll gegen die Demokratischen Kräfte Syriens (QSD) aufgehetzt werden. Auch die Sicherheitskräfte und die QSD wurden mehrfach von bewaffneten Gruppen angegriffen. Die QSD haben erklärt, dass es Teil eines langfristig angelegten Plans ist, die Stämme gegeneinander aufzuhetzen und Unruhe zu stiften.