QSD: Letzte IS-Hauptbasis Dashisha umzingelt

Die letzte Hauptbasis der Terrormiliz Islamischer Staat ist vollständig eingekesselt. Den Resten des IS in Dashisha ist somit der Fluchtweg abgeschnitten worden.

Die wiederaufgenommene Befreiungsoffensive „Gewittersturm Cizîrê“ erzielt offenbar einen weiteren Sieg über den IS: QSD-Berichten zufolge ist die letzte Hauptbasis der Terrormiliz Islamischer Staat in der Region Dêra Zor inzwischen vollständig umzingelt. Somit ist den Söldnern der Fluchtweg aus ihrem eingeschnürten Kontrollgebiet abgeschnitten worden, wie es heißt. 

Die Demokratischen Kräfte Syriens (QSD) hatten vergangene Woche Montag eine Operation gestartet, um die restlichen vom „Islamischen Staat“ (IS) besetzten Gebiete im Süden von Hesekê zu befreien und die Sicherheit an der syrisch-irakischen Grenze zu gewährleisten. Mit der Umstellung der Kleinstadt Dashisha, die als Rückzugsort hochrangiger IS-Funktionäre gilt, ist die Verbindung des IS zur Außenwelt vollkommen abgeschnitten.

Auf der im Rahmen der Offensive zurückgelegten Strecke haben die QSD bereits mehrere Dörfer aus den Händen des IS befreit. Auch von der Terrormiliz verlegte Minen sind geräumt und vollständig beseitigt worden.