12-Jährige stirbt nach Angriff auf Girê Spî

Bei den heutigen Angriffen der türkischen Armee auf die nordsyrische Stadt Girê Spî ist die zwölfjährige Sara Rifat ums Leben gekommen. Das Mädchen starb durch einen Kopfschuss.

Die Angriffe der türkischen Armee auf die nordsyrische Stadt Girê Spî (Tall Abyad) dauern an. Seit Mittwochabend kommt es insbesondere in grenznahen Wohnvierteln zu Attacken der Militärs.

Nun ist es zu einem weiteren Opfer gekommen. Bei dem Beschuss auf das Dorf Tilfindir wurde die zwölfjährige Sara Rifat von einer Kugel in den Kopf getroffen. Im Krankenhaus ist das Mädchen seinen Verletzungen erlegen. Wie die Bewohner*innen von Tilfindir berichten, sei das Mädchen gezielt von einem Scharfschützen angeschossen worden. Unterdessen konzentriert die türkische Armee weiterhin Truppen an der Grenze zu Rojava. 

Seit bereits vier Tagen greift die türkische Armee Girê Spî und Kobanê an. Der erste Angriff fand nur einen Tag nach dem Vierergipfel in Istanbul statt, bei dem sich die Staats- und Regierungschefs von Deutschland, Frankreich, der Türkei und Russland zum „Friedensprozess in Syrien” beraten haben. Dort kündigte Erdoğan bereits an, einen weiteren Angriffskrieg gegen Rojava führen zu wollen. Am Dienstag bekräftigte er seine Besatzungsabsichten nochmals vor der Fraktion seiner Regierungspartei AKP. Erdoğan sagte: „Wir werden die Terrorstrukturen östlich des Euphrat zerstören. Wir haben dazu unsere Vorbereitungen, unsere Pläne und Programme abgeschlossen“.