Kurdische Bürgermeister verhaftet

Die Ko-Bürgermeister*innen von Rêya Armûşê in der Provinz Wan sind verhaftet worden. Ihnen wird Mitgliedschaft in einer Terrororganisation vorgeworfen.

Gegen die Bezirksbürgermeister*innen von Rêya Armûşê (Ipekyolu), Şehzade Kurt und Azim Yacan, ist Haftbefehl erlassen worden. Die beiden Politiker*innen waren Ende vergangener Woche in ihren Wohnungen festgenommen worden. An ihrer Stelle wurde der Landrat vom türkischen Innenministerium zum Zwangsverwalter des bisher von der Demokratischen Partei der Völker (HDP) geführten Rathauses ernannt.

Kurt und Yacan, die inzwischen in das T-Typ-Gefängnis in Wan überführt wurden, wird Mitgliedschaft und Werbung für eine Terrororganisation vorgeworfen.

Rêya Armûşê ist das 16. HDP-geführte Rathaus, das unter Zwangsverwaltung gestellt wurde. In allen betroffenen Städten und Kreisen hat die HDP bei den Kommunalwahlen im vergangenen März mit großer Stimmenmehrheit gewonnen.