Demonstration für Öcalan zum Landtag in Düsseldorf

Die beiden vor zwei Tagen in Bonn und Duisburg gestarteten Demonstrationszüge für Abdullah Öcalan sind heute in Düsseldorf zusammengetroffen und zum nordrhein-westfälischen Landtag gezogen.

Aus Protest gegen die Verschleppung des PKK-Vorsitzenden Abdullah Öcalan in die Türkei vor zwanzig Jahren haben am 7. Februar lange Märsche in Duisburg und Bonn begonnen, die heute mit einer Kundgebung vor dem nordrhein-westfälischen Landtag in Düsseldorf abgeschlossen wurden.

Die Demonstration in Düsseldorf führte vom kurdischen Gesellschaftszentrum zunächst zum Hauptbahnhof, wo sich die Gruppen aus Bonn und Duisburg anschlossen. Von dort aus ging es unter der Parole „Die Isolation durchbrechen, den Faschismus zerschlagen, Öcalan befreien“ weiter zum Landtag.

Auf der Abschlusskundgebung hielt der kurdische Aktivist Mustafa Tuzak aus Duisburg eine Ansprache. Tuzak, der selbst seit 28 Tagen im Hungerstreik gegen die Isolation Öcalans ist, begann seine Rede mit einem Gruß an die HDP-Abgeordnete Leyla Güven und alle weiteren Hungerstreikenden. „Wir sind im Recht und werden gewinnen“, erklärte er und kündigte an, seine Aktion um jeden Preis fortzusetzen.