Kurdischer Aktivist Mehmet Emlek in Wuppertal verstorben

Der kurdische Aktivist Mehmet Emlek ist im Alter von vierzig Jahren in Wuppertal an Krebs gestorben.

Mehmet Emlek ist vergangene Nacht in Wuppertal gestorben. Der kurdische Aktivist, der Lêhat Botî genannt wurde, befand sich seit drei Jahren wegen einer Krebserkrankung in ärztlicher Behandlung.

Der Vierzigjährige war Vater von zwei Kindern und stammte aus Cizîr (türk. Cizre). Er arbeitete als Reinigungskraft und war ein bekanntes Gesicht bei den kurdischen Demonstrationen und anderen Aktivitäten in Deutschland, außerdem engagierte er sich im Vorstand von kurdischen Vereinen.

Nach Angaben seiner Familie und Freunde war sein letzter Wunsch, an seinem Geburtsort beerdigt zu werden. „Dieser Körper muss unbedingt nach Cizîr“, sagte er zuletzt.